Futtern wie bei Muttern

Standard

Jawoll, wir hatten tatsächlich schon zwei Mal Übernachtungsbesuch aus München – zwar jedes Mal nur eine Nacht, aber schee war’s scho (Knutscher an Kurt, Tarja und Tiger)!

Sonst hohlen wir uns das heimische Gefühl eher über die Geschmacksknospen. Backwaren spielen da eine ganz große Rolle. So hat sich Maurice gleich am Anfang auf die Mission begeben, das perfekte Brot zu finden, das dem der Hofpfisterei am nächsten kommt. Schwierig, schwierig… aber mittlerweile konnten wir die Suche auf zwei Brotläden einschränken: ACME Bread und Esther’s Bakery. Da gibt es Sauerteigbrote von etwas festerer Konsistenz. Ich bin ja auch mit Roggenknäcke zufrieden – mein geliebtes Wasa und Finncrisp gibt es hier gottseidank auch.

…und dann habe ich in einem kleinen Feinkostladen in der 18th Street auch noch zufällig ein Stück Allgäuer Bio-Limburger gefunden. Da konnte ich natürlich nicht mehr an mich halten und musste Käsespätzle fabrizieren. Die waren durchaus genießbar und die Schwäbin in mir konnte frohlocken!

Kaesespaetzle

Postkartenmotiv

Standard

Was lange währt… hier endlich ein Bild von unserer genialen Aussicht (aufgenommen vom Wohnzimmerfenster aus):

Castro

In natura ist das Panorama aber noch viel, viel imposanter. Ich glaube, ich sollte wirklich mal nen Film davon aufnehmen. Besonders die Abendstimmung ist der Hit, wenn es klar ist, die Lichter im Castro schon angehen und der Himmel türkis leuchtet.

Oft ist das gesamte Tal am Morgen noch unter einer dicken Nebelschicht verborgen. Im Laufe des Tages wird die dann – wie ja schon erwähnt – entweder von der Sonne ‚weggebrannt‘ und der Tag wird wunderschön… oder sie bleibt wo sie ist und der Tag wird… neblig.
In letzter Zeit (genauer gesagt seit uns vergangene Woche unser Münchner Besuch die bayerischen Sonnenstrahlen vorbeigebracht hat) ist es oft ab Mittag super schön. Scheint so, als wäre in San Francisco der Sommer ausgebrochen!

Nachdem ich nach dem letzten Blogbeitrag einige besorgte Nachfragen erhalten habe, ob wir denn nun schon wieder auf dem Rückweg seien… Auch wenn ich mich arg quengelig angehört haben sollte: Wir haben noch nicht aufgegeben! Wäre ja gelacht!

Am Donnerstag steht übrigens endlich unsere praktische Fahrprüfung an. Bitte Daumen drücken! Vielleicht sollte ich das aber auch nicht so an die große Glocke hängen. Wäre ja schon peinlich, wenn einer von uns durchrasseln würde 😀