Schland, oh Schland!

Standard

Wenn man so weit weg ist von zuhause, dann legt man ja wirklich manchmal seltsame Marotten an den Tag. Ich habe es doch sogar damals bei den paar Monaten in New York schon erlebt: ich werde plötzlich zur Fußballschauerin.

Hier gibt es natürlich auch einige Sportsbars, deutsche Lokale und natürlich das Goethe Institut, wo man sich die Spiele ansehen kann, aber wir dachten so eine Fußballparty zuhause wäre mal was anderes. Da wir auch noch Besuch aus München hatten, war sogar für ordentlich Fan- und Dekoartikel und fiese Deutschlandschminke gesorgt🙂

Und so sieht das Ergebnis aus:

soccer

soccer food

Hey, ich weiß jetzt auch, wer Gomez ist. So ein Schnuckel!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s